Die Entscheidung beim ersten Oberwalliser Derby der neuen Saison fiel durch einen Doppelschlag in der 42. und 43. Minute. Michael Borter verwandelte zuerst einen Handselfmeter und doppelte nach einem herrlichen Konter nach.
Personell geschwächter Gastgeber gegen aufstrebenden Aufsteiger: Die Ausgangslage beim Saisonstart zwischen diesen beiden Teams war interessant. Auffallend bei den Rarnern über die gesamte Spielzeit war nicht unerwartet, dass der nach Naters abgewanderte Goalgetter Patrick Schmidt in der Offensive an allen Ecken und Enden fehlte. Raron kam über die gesamte Spielzeit zu keiner einzigen Torchance. Torhüter Florian Zuber, vom FC Oberwallis Naters gekommen, hatte im Tor der Salgescher einen geruhsamen Abend. «Damit mussten wir rechnen», zeigte sich nach Spielschluss Trainer Erwin Venetz gefasst. «Ich habe aber auch gesehen, dass wir dem Gegner in der ersten Halbzeit mit Ausnahme von fünf Minuten nichts zugelassen haben. Die Penaltyentscheidung hat meine jungen Spieler verunsichert.» Zweimal Borter Tatsächlich kann man darüber diskutieren, ob Jean-Michel Burgener, der aus kürzester Distanz angeschossen wurde, seine Hände absichtlich im Spiel hatte. Ref Christian Ammann zeigte auf den Punkt und Michael Borter verwertete souverän zum 0:1. Die Entscheidung fiel nur eine Minute später. Die Rarner verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball leichtfertig. Über zwei Stationen landete dieser nach einer Verlagerung auf rechts beim aufrückenden Salgescher Neuzuzug, der dem Rarner Schlussmann Ramon Ruffiner mit einem herrlichen Schlenzer keine Chance liess. Die frühe Entscheidung, weil der FC Raron in der zweiten Halbzeit bei garstigen Verhältnissen und dem Wind im
Rücken zu keiner Offensivreaktion fähig war und Aufsteiger Salgesch sein Programm sehr abgeklärt bis zum Schluss abspielte. Mit Ausnahme der Effizienz kamen doch in der
Schlussphase die eingewechselten Bryan Cina und Andreas Borter sowie Dorian Cina zu Grosschancen.

Spielertrainer David Glenz sprach nach Spielschluss von einem Arbeitssieg. «Nicht mehr und nicht weniger. Die Verhältnisse waren speziell und beide Kader waren noch nicht bereit, um guten 2.-Liga-Fussball zu zeigen. Mit seiner Aufsässigkeit ist der FC Raron nie leicht zu spielen. Wir waren auf jeden Fall nie in der Lage, von hinten ein gepflegtes Spiel aufzuziehen. » Das Fazit von Raron-Trainer Venetz: «Wir wissen, was zu tun ist.»

Tore: 42. Michael Borter (Handselfmeter) 0:1. 43. Michael Borter 0:2.

FC Raron: R. Ruffiner; Y. Amacker (81. Furrer), Varonier, R. Schmid, Montani; J. Schmid, Burgener (70. Bregy), N. Bumann, Y. Schmid; M. Bumann (56. M. Imboden), Cina (56.
A. Imboden).
FC Salgesch: Zuber; Oggier (46. Bloetzer), Glenz, D. Cina, Hischier; Montani; M. Borter, Zeiter, Lamaa (70. A. Borter), Giroud (46. B. Cina); Locher (76. Collenberg).

Bericht WB